FAQ - Kurbelwellenwechsel bei Minarelli Motoren

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • FAQ - Kurbelwellenwechsel bei Minarelli Motoren

    Sers,


    Da ich immer öfters beim stöbern hier durchs Forum auf wiederkehrende
    Fragen stoße wie Kurbellwellen gewechselt werden und welche Teile man am
    Besten verbaut hab ich mir mal gedacht ich schreibe sowas wie eine
    "Anleitung" [IMG:http://www.scootertuning.de/images/smilies/smile.gif]



    Dann fange ich mal mit dem Kurbellwellenwechsel an.


    Im Voraus sollte man schon eine passende Welle gefunden und erworben
    haben, ich persöhnlich empfehle an Setups wo mind. ein Stage6 Pro zum
    Einsatz kommt eine HPC (High-Primary-Compression) Kurbellwelle oder im
    einfachsten Sinn einfach eine Vollwangenwelle [IMG:http://www.scootertuning.de/images/smilies/wink.gif]


    Wenn man "seine" Welle gefunden hat sollte es nun zur Auswahl der
    Kurbwellwellenlager kommen... Ich persöhnlich fahre ausschließlich
    C3(!!) Lager.. Ich weiß, jetzt denkt die Mehrheit "C3? Biste denn
    bekloppt?" aber wenn man sich das genau überlegt und weiß das C3 Lager
    eine geringere Lagerkuft als C4 besitzen und somit ruhiger im Motor
    laufen was man doch merkt sollte man sich schon seine Gedanken drüber
    machen welche Lager man selbst fährt.Es müssen halt nur Qualitativ
    hochwertige Lager sein, dann passiert da nichts, bin so auch aufem Sa-We
    '08 gefahren und hatte keine Probleme.


    Naja, wenn man die Lager nun gefunden hat gehts ans Eingemachte.

    Der Block sollte schon ausgebaut sein. Nun fängt man an die Komplette
    Variomatik zu entfernen und das was zum E-Starter dazu gehört. Als
    nächstes könnt ihr die Zündung rausnehmen..-> Wasserpumpendeckel
    entfernen, die Mutter lösen und das Polrad mit einem Abzieher von der
    Welle "ziehen". Im Anschluß dreht ihr die beiden Schrauben die die
    Zündplatte halten raus und nehmt die Zünplatte aus dem Gehäuse heraus..
    Vorher sollten alle Kabelverbindungen die von der Zündung kommen gelöst
    sein.

    Als nächstes kann man das Intake entfernen (Vergaser, Ansaugstutzen, Membranblock).

    Die große, meist goldene Hülse wo der Bolzen für die Motoraufhängung durchgeht solltet ihr auch entfernen.

    Zum Schluss könnt ihr den Zylinder abnehmen, vergesst aber nicht vorher das Kühlwasser (sofern vorhanden) abzulassen!

    Wenn ihr nun Zylinder, Vario, Zündung und Intake entfernt habt könnt ihr nun mit dem Zerlegen der Motorhälften anfangen.

    Dazu dreht ihr die 6 Schrauben die hinter der Zündung sitzen aus dem Gehäuse raus.

    Wenn ihr alle Schrauben und alles andere was die beiden Hälften zusammen
    halten könnte entfernt habt könnt ihr mit dem Auseinanderdrücken der
    Hälften anfangen.

    Dazu dreht ihr eine Mutter auf das Gewinde der Variomatik (aber nicht
    komplett, sodass Mutter und Stumpf oben bündig abschließen) und haut
    vorsichtig mit einem Gummihammer auf die Kurbelwelle. Nach ein paar
    kräftigen Schlägen sollten sich die Hälten schon spalten.

    Danach haut ihr die Welle noch aus der Lichtmaschinenseite raus.

    Wenn ihr die Hälften auseinander habt solltet ihr erstmal alles reinigen
    und von jeglichem Dreck, ÖL und Fett befreien. Zusätlich müsst ihr die
    Dichtfläche säubern und von Dichtungsresten befreien. Wenn alles sauber
    ist erhitzt ihr den Lagersitzt und drum herum der großen Hälfte vom
    Block mit einem Heißluftföhn sodass es richtig heiß ist. Wenn ihr das
    getan habt könnt ihr das Lager einsetzten.. Bei mir ist es schon
    vorgekommen das sie dann einfach in die Sitze reinfallen, wenn das bei
    euch nicht so ist legt das Lager gerade auf den Sitz und klopft es
    gerade in den Sitz hinein, passt aber auf das ihr den Innenring nicht
    trefft und das das Lager gerade reinrutscht. Wenn es drine ist dreht mal
    und checkt ob alles in Ordnung ist. Das Gleiche macht ihr dann auch mit
    der "kleinen" Hälfte...

    Wenn die Lager sitzen könnt ihr nun die Welle einsetzen. Dazu erhitzt
    ihr auch wieder zuerst die große Hälfte (Kugellager) und dann setzt ihr
    die Welle ein, sie sollte sehr leicht ins Lager gehen. Achtet darauf das
    ihr die Welle richtig herum einbaut, also in die große Hälfte kommt die
    Seite wos gezackt ist. Wenn nun die Welle in der einen Hälfte sitzt
    erhitzt ihr das Lager aus der kleinen Hälfte. Als nächstes, bevor ihr
    den Block wieder zusammenbaut schmiert eine Hälfte mit Dichtungsmasse
    ein. Wenn ihr das alles gemacht habt Könnt ihr nun die Hälften zusammen
    führen. Wenn der Block wieder zusammen ist dreht ihr die Schrauben
    wieder rein und zieht sie über Kreuz fest. Guckt immer mal ob sich sie
    Welle noch drehen lässt ansonsten habt ihr sie verspannt. Wenn die
    Schrauben fest sind und die Welle sich schwer drehen lässt klopft ein
    paar mal mit einem Gummihammer auf die Stümpfe, so sollte sie sich etwas
    entspannen. Wenn die Hälften wieder zusammen sind kommen als nächstes
    die Simmerringe dran. Den Simmering auf der Zündunsseite einsetzen ist
    nicht die Kunst. Auf der Vario Seite müsst ihr aufpassen das der
    Simmerring nicht zu nah am Lager aber auch nicht zu weit weg sitzt. An
    der Welle ist so eine kleine "Kante", ab da sollte er etwa 1mm weg sein.

    Wenn nun die Welle + Simmerringe verbaut sind kanns wieder ans
    zusammenbauen des Blockes kommen, sprich Variomatik, Zündung, Intake
    etc.


    Nun habt ihr eure Kurbelwelle selbständig gewechselt, Glückwunsch [IMG:http://www.scootertuning.de/images/smilies/tongue.gif]


    Ich hoffe das hilft manchen weiter. Bei Gelegenheit werden noch Bilder folgen.


    Ich habe mich noch um eine Liste gekümmert die mir RS24 besorgt hat wo
    man die NM einsehen kann mit den die Einzelnen Schrauben angezogen
    werden sollten.


    Liste:
    [b]Radachse hinten 100 Nm
    [/b]
    [b]Sekundärantriebsscheibe- Kupplungskorb 40- 44 Nm
    [/b]
    [b]Sekundärantriebsscheibe- Kupplung 45- 50 Nm
    [/b]
    [b]Primärantriebsscheibe 40- 44 Nm
    [/b]
    [b]Kickstarter -Befestigungsschraube 12 -13 Nm
    [/b]
    [b]Schwungrad - 40 -44 Nm
    [/b]
    [b]Kuehlerventilator- 3 5- 4 Nm
    [/b]
    [b]Kurbelgehäuse - 12 -13 Nm
    [/b]
    [b]Zylinderkopf - 10- 11 Nm
    [/b]
    [b]Auspuffkrümmer an Zylinder- 12 -13 Nm
    [/b]
    [b]Auspufftopf an Krümmer 12 -13 Nm
    [/b]
    [b]Auspufftopf an Gehäuse 22 -24 Nm
    [/b]
    [b]Vorderradstossdämpfer oben 20 -30 Nm
    [/b]
    [b]Vorderradstossdämpfer unten 20- 27 Nm
    [/b]
    [b]Radachse vorn 35- 40 Nm
    [/b]
    [b]Bremshebel 8 -10 Nm
    [/b]
    [b]Hinterradstossdämpfer an Fahrschemel 38- 52 Nm
    [/b]
    [b]Hinterradstossdämpfer an Rahmen 20- 25 Nm
    [/b]
    [b]Schwingachse -Fahrschemel 38 -52 Nm
    [/b]
    [b]Schwingachse -Rahmen 38 -52 Nm
    [/b]
    [b]Verbindungsachse der Schwingelemente
    [/b]
    [b]Kippständerhalterung 15- 20 Nm
    [/b]
    [b]Lenkerbefestigung 45- 50 Nm
    [/b]
    [b]Nutmutter 50- 60 Nm
    [/b]
    [b]Gegennutmutter 30- 40 Nm
    [/b]
    [b]Bremsleitungsanschluss 15 -20 Nm
    [/b]
    [b]Seitenständer 3- 4 Nm
    [/b]
    [b]Starter 12 -13 Nm
    [/b]
    [b]Bremsscheibe 9,3- 11 ,3 Nm
    [/b]
    [b]Felgen an Nabe- 20 -27 Nm
    [/b]
    [b]Bremsschlauch an Hauptbremszylinder. 8 -12 Nm
    [/b]
    [b]Hauptbremszylinder an Lenker - 8 -10 Nm
    [/b]
    [b]Bremssattelbefestigung - 20- 25 Nm
    [/b]
    [b]Bremshebel - 12 -13 Nm
    [/b]
    [b]Antriebsriemengehäuse. 12 -13 Nm[/b]